Quittengelee mit Zimt

mit Gelier Zucker 1plus1

Quittengelee mit Zimt

Zutaten

Ergibt ca. 1500 ml

  • 2000 g Quitten (unvorbereitet gewogen, für ca. 1000 ml Quittensaft)
  • Saft von 1 Zitrone (= 40 ml = 2 EL)
  • 2 Zimtstangen
  • 1000 g Südzucker Gelier Zucker 1plus1 (= 1 Päckchen)

Zubereitung

  1. Die Quitten mit einem Küchentuch abreiben, dann waschen und gut abtropfen lassen. Stiele und Blüten entfernen und die Quitten mit Schale und Kerngehäuse vierteln, dann in grobe Würfel schneiden. Die Früchte entweder im Dampfentsafter oder im Kochtopf entsaften:
    Beim Dampfentsaften nach Herstelleranweisung den Wassertopf füllen und das Saftauffanggefäß aufsetzen. Die Fruchtstücke in den Fruchtkorb geben. Den Fruchtkorb aufsetzen und mit dem Deckel verschließen. Alles auf dem Herd zum Kochen bringen und die Früchte 60-90 Minuten entsaften. Den Saft durch den Ablaufschlauch ablassen, dann abkühlen lassen.
    Zum Entsaften im Kochtopf (siehe Tipp) die Fruchtstücke mit 1500 ml Wasser 45 Minuten weich kochen. Anschließend ein großes Nudelsieb mit einem feuchten Passier- oder Geschirrtuch auslegen, das Sieb auf einen großen Topf stellen, das Kochgut hineingießen und den Saft ablaufen lassen. Den Saft abkühlen lassen.
  2. 1000 ml kalten Quittensaft abmessen, mit dem Zitronensaft, den Zimtstangen und dem Gelier Zucker 1plus1 in einem großen Kochtopf gut vermischen.
  3. Das Kochgut bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, bis die gesamte Masse kräftig sprudelt. Jetzt beginnt die Kochzeit: 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ständig weiterrühren.
  4. Den Topf vom Herd nehmen und die Zimtstangen entfernen. Heiß ausgespülte Gläser zügig mit der heißen Masse randvoll füllen und sofort mit Schraubdeckel verschließen.
Zur Übersicht PDF ansehen Druckansicht
Ein besonderes Gelee-Rezept: Quittengelee mit Zimt, schmeckt nicht nur fruchtig-frisch, sondern ist auch herrlich aromatisch.
Quittengelee mit Zimt mit Gelier Zucker 1plus1 3 5 1

Susi Südzucker

Leider sind Sie derzeit nicht angemeldet und können somit keine Kommentare verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren