Kürbis & Apfel

mit Gelier Zucker 2plus1

Kürbis & Apfel

Zutaten

Ergibt ca. 1200 ml

  • 650-800 g unvorbereitet gewogener Speisekürbis z. B. Muskatkürbis oder Hokkaido, für 470–600 g geputzten Kürbis
  • 380 g unvorbereitet gewogene Äpfel (für 320 g Apfelraspel), z. B. Boskop
  • Saft von 1 ½ Zitronen (= 60 ml = 3 EL)
  • ½ Zimtstange
  • 500 g Südzucker Gelier Zucker 2plus1 (= 1 Päckchen)

Zubereitung

  1. Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen mit einem großen Löffel herausschaben und die Kürbishälften in Spalten schneiden. Die Spalten eines Muskatkürbis schälen, die eines Hokkaido nur eventuell. Das Fruchtfleisch in ca. 2 cm kleine Würfel schneiden und mit 250–300 ml Wasser in einem zugedeckten Topf aufkochen. Dann den Kürbis bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten weich garen, die Stücke mit einem Schaumlöffel entnehmen und abkühlen lassen.
  2. 620 g gekochtes Kürbisfruchtfleisch (eventuell mit etwas Garflüssigkeit aufgefüllt) abwiegen, anschließend pürieren.
  3. Die Äpfel waschen, gut abtropfen lassen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Dann die Apfelstücke grob raspeln und 320 g davon abwiegen.
  4. Die Apfelraspel und das Kürbispüree zusammen mit dem Zitronensaft und dem Gelier Zucker 2plus1 in einem großen Kochtopf gut vermischen und die halbe Zimtstange zugeben.
  5. Das Kochgut bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, bis die gesamte Masse kräftig sprudelt. Jetzt beginnt die eigentliche Kochzeit von 4 Minuten. Die Masse solange sprudelnd kochen lassen, dabei ständig weiterrühren.
  6. Den Topf vom Herd nehmen und die Zimtstange entfernen. Heiß ausgespülte Gläser zügig mit der heißen Masse randvoll füllen und sofort mit Schraubdeckel verschließen.
Zur Übersicht PDF ansehen Druckansicht
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Mit etwas Glück fällt er direkt neben einen Kürbis und schon haben Sie die Hauptzutaten für dieses wunderbare Einmachrezept.
Kürbis & Apfel mit Gelier Zucker 2plus1

Susi Südzucker

Leider sind Sie derzeit nicht angemeldet und können somit keine Kommentare verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren